Übersicht AIO

Das RevPi AIO-Modul hat sehr viele unterschiedliche Anschlüsse. Hier erfährst Du welche das sind und wofür Du sie verwenden kannst.

Frontseite RevPi AIO
Position Anschluss
1 Status-LEDS
Das RevPi AIO Modul hat 3 Status LEDs. Sie zeigen an, ob Dein RevPi AIO richtig funktioniert oder ein Problem besteht. Hier findest Du die Tabelle mit allen Statusmeldungen.

2 Analoge Ein-und Ausgänge
Das RevPi AIO Modul besitzt:

  • 2 analoge Ausgänge für Strom oder Spannung
  • 4 analoge Eingänge für Strom oder Spannung
  • 2 RTD-Kanäle für Widerstands-Temperaturfühler (Pt100/1000)

Hier kannst Du Aktoren und Sensoren anschließen, die mit den in der Industrie üblichen Analogsignalen arbeiten.

Beachte bitte die Belegung der Pins. Das ist sehr wichtig, denn die Anschlüsse ändern sich je nach Messverfahren und Signalart.

3 Netzanschluss
Schalte die Spannungsversorgung erst an, wenn Du Deine Module auf der Hutschiene montiert und alle Stecker, die Du verwenden möchtest gesteckt hast. Modulen, die über die PiBridge bereits verbunden sind, müssen immer alle gleichzeitig mit Spannung versorgt werden. Prüfe vor dem Einschalten noch einmal die korrekte Polarität der Spannungsversorgungsanschlüsse aller Module! 
Du kannst RevPi-Geräte in einem Spannungsbereich von 12 V bis 24 V betreiben. Wie Du Dein RevPi AIO anschließt, kannst Du im KapitelSpannungsversorgung anschließenlesen.

RevPi AIO Oberseite
RevPi AIO Oberseite
Position Anschluss
1 PiBridge Anschluss
Durch die PiBridge Anschlüsse kannst Du Dein RevPi-System erweitern. Verbinde zwei Module, indem Du den PiBridge Stecker auf die PiBridge Anschlüsse beider Module steckst.
2 Arretier-Klammer
Fixiere Deine Module mit der Arretier-Klammer sicher an der Hutschiene.