Ein Herz für Maker

Ein Herz für Maker Banner

Bist Du ein Maker, also so eine Art Daniel Düsentrieb? Dann wird dir heutiger Artikel sehr gefallen. Industrietauglichkeit ist ja auf der einen Seite etwas Wunderbares und bringt die Sicherheit, dass eine Lösung später auch mal in der Fertigungshalle zum Einsatz kommen kann. Aber mal eben einen I2C-Sensor anschließen oder ein 5 Volt TTL-Signal verwenden, geht damit leider nicht. Wenn Du als Tüftler darauf nicht verzichten willst, bieten wir dir eine sehr komfortable und flexible Lösung für wenig Geld: Unsere Arduino (& Co) -Anbindung!

Arduino, Genuino, Leonardo* und ihre vielen Nachbauten sind beliebte Einplatinenrechner mit extrem einfacher Entwicklungsumgebung, mit denen sich sehr schnell Prototypen für Mess- und Steuerungsaufgaben zusammenbauen lassen. Deshalb sind diese Systeme in der Maker-Szene auch so beliebt. Die Geräte haben Pfostensteckverbinder („Pinheader“), auf die sich sogenannte „Shields“ aufstecken lassen, mit denen vielfältige IO-Aufgaben gelöst werden können. Für den rauen Alltag in einer industriellen Umgebung sind weder die Schnittstellen noch die Boards wirklich geeignet. Aber im Bastelalltag eines Daniel Düsentriebs sind sie nicht wegzudenken.

Weil unser RevPi Core keine solchen „Pinheader“ hat, bieten wir Dir als Lösung für solche Rapid-Prototyping-Aufgaben unseren RevPi-Duino-Treiber an. Nach Aktivierung dieses Treibers kannst Du über die USB-Buchsen des RevPi Core beliebig viele Arduino- (oder kompatible) Platinen anschließen. Einfach das USB-Kabel zwischen RevPi Core und Arduino-Platine einstecken und schon hast Du einen zyklischen Datenaustausch zwischen den beiden Geräten. Der Treiber auf Arduino-Seite ist ein frei verfügbarer Modbus-RTU Treiber. Auf RevPi Core Seite werden zyklisch eine frei definierbare Anzahl Werte aus dem Prozessabbild zu oder vom Arduino übertragen. Dort können diese Werte dann frei von den Arduino-Programmen verwendet werden. In unserem Konfigurator PiCtory können mehrere Arduinos im Prozessabbild mit symbolischen Namen angelegt werden. Die individuellen Geräte werden über die VID, PID und Seriennummer der USB-Schnittstelle der Arduinos vom Treiber automatisch erkannt und zugewiesen.

Wir sind schon sehr auf die vielen „Lötkolben-Projekte“ gespannt, die mit dieser Kombination in unserer Community entstehen werden. Wir hier bei KUNBUS werden übrigens für ein „geheimes Messeprojekt“ den RevPi-Duino zum Einsatz bringen.

* Arduino, Genuino sind eingetragene Marken von Arduino LLC bzw. Arduino S.r.l.